Dienstag, 8. September 2009

Mr. Dax - mit Kritik am Geldsystem zum Bestseller

"Unser Wirtschaftssystem, davon zeigt er sich überzeugt, ist dem Untergang geweiht – wenn nicht bereits jetzt, dann in ein paar Jahren. Ein System, das auf Zinseszins und Schulden gebaut sei, breche irgendwann in sich zusammen. 'Dieses System braucht, um zu bestehen, immer neue Schuldner', schreibt er. Nur so könne sich die stetig wachsende Geldmenge verzinsen. 'Irgendwann ist aber der Punkt erreicht, an dem die Schuldenlast die Bürger erdrückt.'"
Diese Aussagen stammen nicht von irgendeinem weiteren Globalisierungsgegner, sondern von Deutschlands bekanntestem Börsenhändler Dirk Müller. Das Handelsblatt berichtet über seinen Bestseller, die INWO mit Buchauszügen über seine Sympathie für die FAIRCONOMY. Im Oktober ist Müller auf einer spannenden geldsystemkritischen Tagung zu Gast...

Keine Kommentare:

Kommentar posten